Archiv der Kategorie: kaefige

käfige XIX

Alger, 1935. Un modeste employé, Meursault, enterre sa mère sans manifester le moindre sentiment.

Veröffentlicht unter kaefige | 1 Kommentar

käfige XVIII

stummte der vater ein weilchen vor sich hin : tat’s ihm gleich : der sohn : stummte er (der sohn? der vater?) also weiter : dann : (vater:) „du willst mich wohl loswerden?“ : (sohn:) „nein, wieso, wie kommst du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | 3 Kommentare

käfige XVII

gelbe plastikplane überm sandspielkasten : regenwasser : erde : kiefernnadeln : hineingeworfenes das bild zum vorigen käfig : es hat meinen vatergroll : auf abwege gebracht : er : jung und strong : ein lässiges lächeln mit pfeife : der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | Hinterlasse einen Kommentar

käfige XVI

ins dorf : ins dorf : die letzten häuser vor dem letzten kilometer zur grenze : den schützenplatz und den garten : mal beiseite gelassen : als orte : zur beschreibung der käfige : in denen ein gewisses denken gefangen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | Hinterlasse einen Kommentar

käfige XV

es wachet der wachtberg über die niederungen der ohre : er hügelt gemächlich landeinwärts : freier blick bis hin zu den grenzbefestigungen : auf der den niederungen abgewandten seite : sandkuhle und sportplatz : feuerspeiender hügel : zu ostern und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | 1 Kommentar

käfige XIV ins niemandsland jenseits der ohre führte eine brücke aus holz : dort stand ein gerüst wie einst vor der mauer am brandenburger tor : und von dort aus konnte man etwas mehr vom nachbardorf sehen : sah aber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | 1 Kommentar

käfige XIII heumahd die ohrewiesen wie assonanz zu heimat : kräuselt heugrün frauenhaar unter weißen hauben : riesenrechen häufen heu : forken fuchteln senkrecht um heuwagen : wanken hochbeladen hof- und scheunenwärts : barfuß in wassergräben durch betonröhren tief gebückt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | 4 Kommentare

käfige XII auf den wiesen an der ohre (heimatkunde : urstromtal) wuchsen wohl auch champignons. fuhr man also champignons sammeln, mit dem fahrrad in der früh’. kroch man unter über zäune. hatte stets das plattencover einer atom heart mother vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | 8 Kommentare

käfige XI die flasche bockbier austrinken, ein stück schwarze nußschokolade im mund zerkauen, aller pflichten mich enthoben fühlen, wovon mich fensterblicke ins dunkel hinein versichern… ich weiß noch, wie einst die ohre zufror. das einzige mal, soweit ich mich entsinnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | Hinterlasse einen Kommentar

käfige X worum es geht: um den käfig meiner geschichte. besser noch: um die käfige, in die mich meine geschichte einsperrt. in denen ich umhergehe, mit dem finger, der über die stäbe wie über saiten gleitet, deren klang jedoch dumpf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kaefige | Hinterlasse einen Kommentar