Archiv der Kategorie: Uebersetzungen

Elisa Biagini: die karte gekaut und …

die karte gekaut und wieder ausgespuckt: die spur ist im hals, die zunge die richtung. mappa masticata e risputata: la traccia è nella gola, la lingua direzione. Elisa Biagini: Gretel o del perdersi, in: Nel bosco. Turin 2007 (Collezione di … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar

die morgenröte / L’Aurora – Salvatore Quasimodo

die morgenröte weiß und flüchtig verdampft der nebel in der reinen luft. der osten wird golden licht breitet sich: die morgenröte. der kauz, sein letzter schrei dem flieh’nden dunkel, verliert sich im schweigen des schattens des waldes. die liebe beginnt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | 9 Kommentare

Salvatore Quasimodo: Negli alberi uccisi / in den totgeschlagenen bäumen

in den totgeschlagenen bäumen heulen wind-ich die höllen. der sommer schläft sich honig-keusch, die eidechs’ noch als ungeheuerkind daß ich nach mensch rieche dafür im fruchtbaren zellendunkel um vergebung die engelluft, das wasser mein himmlisches herz Negli alberi uccisi ululano … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar

Alban Nikolai Herbst: La quarta elegia di Bamberga

Alban Nikolai Herbst La Bestia perenne Elegie di Bamberga Quarta elegia Trovammo, ma senza tenerla. E fallimmo. Prese, baciandola, con mani la nostra testa. Vi rimase a lungo. Ma sempre svanisce quel ch’è nostro non appena è nostro. Sfugge per … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar

SICH GLEICH / PARI A SÉ (Ungaretti)

SICH GLEICH 1925 Geht das Schiff, ganz allein In der Ruhe, der Ruhe des Abends. Da und dort erscheint ein Licht In der Ferne, Haus und Häuser. In der tief tiefen Nacht Zerschellt’s unten am Grunde des Meeres. Doch es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar

Vertäute Boote – Dino Campana

Vertäute Boote ……………. Die Segel die Segel die Segel Die im Winde schnalzenden, peitschenden Eitel und auf sich blähenden Die Segel die Segel die Segel! Die weben und weben: die Klage Ihren Wankelmut, von der Welle, die dämpft In wankelmütiger … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar

Indische Serenade (Montale)

Indische Serenade Unser doch das Sichauflösen der Abende. Und für uns der Streifen Lichts, der vom Meer aufsteigt zum Park und die Aloen, sie schneidend, verletzt. Führ mich ruhig an der Hand, wenn du dir vorstellst zu glauben, mit mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar

PERSONAE SEPARATAE – Eugenio Montale

losgelöst wie goldene schuppe vom dunklen grund, die geschmolzen im gang der klapperdürren karuben zerrinnt, so auch wir getrennte personen im blick eines anderen? gering ist das wort, gering der raum in diesen rauhen nebligen neumondnächten: was fehlt und das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | 2 Kommentare

der dschungel der seelen so dunkel …

der dschungel der seelen so dunkel wie die haut und die augen, die das moderne leben aufpäppelt zu harter notwendig- und niedrigkeit rom nunmehr im klinsch unreiner ordnungslosigkeiten, blinder stil- verwirrungen, so wie eine flutwelle über einstürzende dämme tritt: ohn- … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | 2 Kommentare

Gerard Manley Hopkins: Strike, churl …

Schlag, Rüpel, nur zu; remple, freudloser Wind; peitschender Hagel Maienschönheitsgemetzel, wild wachsen & fetzen die Wolken Aus dem Riesen-Geluft; sag dem Sommer Nein, Bitt um Wiederfreude, bei der Ernte, blaß aber bleibe Hoffen. im Reclam-bändchen blätternd der gedichte von Gerard … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uebersetzungen | Hinterlasse einen Kommentar