Monatsarchive: April 2008

onangonamed: Finnegans Wake: unangenännt: Finnegans Wehg, daß es „Kainnäh ÜbelSätzZung“ sei, sagt Stündel selbst, doch übl’ ich ihm, daß er der Genesis (38, 9) nicht geachtet (daß der Herr ihn hernach tötet, sei ihm Zitierens halber erlassen): Aber da Onan … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

nicht tulpen …

nicht tulpen nicht geranien nicht rosen waren es blühte deine schläfe und mir floß ein blut in die augen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

im rückspiegel …

im rückspiegel reflektiert sich größer werdend die annäherung des reflektierten dem die reflexion hinterrücks nicht mehr folgen kann aber die augen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 1 Kommentar

mir haust …

mir haust was dach nicht hat so übern kopf hinaus ob- sag’ ich ex & hopp und -dach

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 2 Kommentare

vor dir : kein land …

vor dir : kein land nur glas und aus dir : die stimme : die spricht und fragt : bist du noch frei

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 2 Kommentare

viel bleicht …

viel bleicht ein tag in sonne eingelegt ad libidum der am morgen einen tithonos aus den federn sich hat heben lassen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

pflanzen …

pflanzen pflanzen pflanzen sagen sagen sagen binden binden binden finger fingen finger sätze setzen sätze

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

souliloquizing …

souliloquizing squeezing moons to eat yellow when what’s read is done and green is to be left to leaves behead them helmets yeat’st

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

selbander …

selbander in wellen ich komm’ ein hero-ich dumm, der leander die liebe wich in was eh wich le- ben genannt postlagernd hier auf drei wort’ von Verlaine: Léandre le sot

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Augustinus. Noch habe ich deine unangreifbaren innersten Wunden nicht berührt, und ich fürchte mich davor, wenn ich an den Widerspruch und an die Klagen denke, die du leichteren Angriffen entgegengestellt hast. Petrarca. Fürchte nichts; schon habe ich mich gewöhnt, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter zwiesprach | Hinterlasse einen Kommentar