käfige XIII

heumahd die ohrewiesen wie assonanz zu heimat : kräuselt heugrün frauenhaar unter weißen hauben : riesenrechen häufen heu : forken fuchteln senkrecht um heuwagen : wanken hochbeladen hof- und scheunenwärts : barfuß in wassergräben durch betonröhren tief gebückt : flinke frösche in flinkeren fanghänden : das weiß man : daß dies den ohren mädchenschreie schenkt : aber dann wie gelähmt auf dem hochsitz inmitten der baumgruppe nahebei : weil der cousin vorgibt : eine schlange gesehen zu haben : und verlegenes drucksen vor frauenlächeln : und nicht nur die arme nackt : bei den jüngeren : lachen sich eins : barfuß in kurzen hosen : das hemd mit den indianern drauf : warme nasse füße : lachen sich eins

Dieser Beitrag wurde unter kaefige veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu

  1. Grau sagt:

    Was sind …die weißen hauben?

    • parallalie sagt:

      eine vage erinnerung an steife weiße kopfbedeckungen : bei den frauen : sehr weit ausladend : sie wippten bei den bewegungen : ich weiß nicht mal : ob mich meine erinnerung nicht täuscht

  2. pollykrohm sagt:

    stückweiser kindersommer.
    wie schön vergangene wahrheit wärmen kann im winter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.