Monatsarchive: Dezember 2008

essen …

essen essen du sagst nie nein du schaufelst immer in dich hinein essen essen dir wird’s nie leid zu vergessen, erst gestern dein eid.. Es kann nirgend was süßres und falscheres sein. lyrisches intermezzo XXI (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | 1 Kommentar

könnt‘ ich schweigen …

könnt’ ich schweigen würd’ ich stille sein wie in zweigen schlafend vögelein ein versöhnen ist kein stelldichein und im stöhnen frieret stein und bein Die guten Engelein. lyrisches intermezzo XX (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | Hinterlasse einen Kommentar

mein licht- …

mein licht- lein dein licht- lein so bebt sich so hebt sich mein und nein dein und ein elend wie ich lyrisches intermezzo XIX (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | Hinterlasse einen Kommentar

das hab‘ ich nicht …

das hab’ ich nicht mir dein gesicht einfach so ausgedacht sondern über nacht du schliefest kaum aus dem schaum für eine weiß-nicht-frist geboren mit list Ich sah dich ja im Traum lyrisches intermezzo XVIII (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | Hinterlasse einen Kommentar

der aurorene …

der aurorene glanz der gefrorene tanz wie ein künftiges immer auch hat hart- aber gütiges requiescat Trag es, trag es, und entschuldig es lyrisches intermezzo XVII (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | 1 Kommentar

dein fragen …

dein fragen das mich schilt meiner fragen umkehrbild ein stündchen das sich flicht (sekündchen zähl’n da nicht) verliere ich, wird’s teur: der „ihre“ und fürs feur entzücke mich! verzicht aufs glücke will ich nicht Aber dich und deine Tücke lyrisches … Weiterlesen

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | 2 Kommentare

dazwischenwind …

dazwischenwind: die einakter mit intermezzo sind abstrakter nicht als wer blind im erkennen nur die eine leere find’t im benennen … [und] wie sie beseligend brennen. lyrisches intermezzo XV (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | Hinterlasse einen Kommentar

aber kein …

aber kein verschonen verspricht dein lohend grienen als ob dein verschanzen doch was hätt’ das mehr als nett? Und wenn meine Liebste ein Herzchen hätt lyrisches intermezzo XIV (nach vorgeschriebenen endreimen)

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | 4 Kommentare

du bist so stur …

du bist so stur mit deiner uhr dir ist als müßt’ „zu spät“ dir brauch statt hauch sein oder rauch * dein nimm-mich-fort von ort zu wort dein hin dein sinn der steht : nein, ich… schweig still! sag’s nicht! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | Hinterlasse einen Kommentar

liebe spricht, worauf du erpicht …

liebe spricht, worauf du erpicht das kostet dich so wenig wie wenn sie dir verspricht du seiest auf ewig ihr könig und daß ich dir den hass erspar’ liegt an dem einen stündchen als ich ein dich gebar dich : … Weiterlesen

Veröffentlicht unter lyrisches intermezzo | 2 Kommentare