Monatsarchive: November 2008

flüchtig die …

flüchtig die welt die sich dir an- und abklebt und das dunkel- rote hemd da im schau- fenster das du dachtest bevor du bügelnd dich für den weg frei gemacht zu kleben dich an die welt ohne kleben zu bleiben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 8 Kommentare

Salustius, Über die Götter und die Welt – 18,1

18,1 Der Umstand, daß sich Unglauben in gewissen Teilen der Erde erhoben hat und auch noch oft in späteren Zeiten erheben wird, sollte die Männer von Verstand nicht stören. Eine solche Nachlässigtkeit berührt die Götter nicht mehr, als deren Verehrung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter salustius | Hinterlasse einen Kommentar

die vergiß …

die vergiß es worte dein sich (dein sie) erinnern der schirm für morgen der ein sich regen meint die weiß ich worte die dich dir (sich ihr) aufzwingen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Salustius, Über die Götter und die Welt – 17,10

17,10 Weiter: Alles, was mit der Zeit vergeht, verwandelt sich und wird alt, aber in all dieser Zeit bleibt die Welt unveränderlich. Dies denjenigen gesagt, die stärkerer Beweise bedürfen, bitten wir, daß die Welt uns wohlgesinnt sei. [Salustius 17,9] <<>> … Weiterlesen

Veröffentlicht unter salustius | Hinterlasse einen Kommentar

wie ein gedicht …

wie ein gedicht zu machen sei frage die durch- gehenden pferde die du durch- gehen ließest ohne die möglich- keit ihnen nach- zugaloppieren rufest du aber kommt vielleicht eines zurück dich zu berappen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 1 Kommentar

Salustius, Über die Götter und die Welt – 17,9

17,9 Weiter: Alles, was von Natur aus vergeht, können wir tatsächlich auch selbst zerstören; aber der kreisförmige Körper der Welt zerstörte es nicht oder veränderte niemals etwas davon.* Ein jedes der Elemente umzuwandeln, ist möglich; sie zu zerstören, nicht. [Salustius … Weiterlesen

Veröffentlicht unter salustius | Hinterlasse einen Kommentar

КАК ДЕЛАТЬ СТИХИ?

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 4 Kommentare

dir gebieten …

dir gebieten stillt dich nicht nicht du die brüste an denen du hangest und hingest dir die gebiete nicht die -rin sondern die zu betreten dir füße gegeben sätze sie!

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Salustius, Über die Götter und die Welt – 17,8

17,8 Weiter: Wenn die Welt vergeht, muß sie entweder entgegen oder gemäß ihrer Natur vergehen. < Vergeht sie naturgemäß, dann heißt das, daß das Entstehen und das Bestehen der Welt bisher nicht der Natur entspricht, nichts aber ist entgegen der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter salustius | Hinterlasse einen Kommentar

kinder singen …

kinder singen was sie sagen weil sie nichts zu sagen haben und dich daran erinnern : daß auch du nichts zu sagen hast das sagen hat, wer andere zum schweigen bringt

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar