Monatsarchive: Juni 2008

Sylvia Plath: A Sorcerer Bids Farewell to Seem

I’m through with this grand looking-glass hotel where adjectives play croquet with flamingo nouns; methinks I shall absent me for a while from rhetoric of these rococo queens. Item: chuck out royal rigmarole of props and auction off each rare … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 3 Kommentare

zurück …

zurück kein woher kein wohin wieder widerfahren wieder kein wohin kein woher zurück

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

arebeit

Es brauchte diesen Donner, diesen Regen, diesen einen Blitz, der den PC abschaltete. Und die Feuerwehr, die lärmend mit allem, was sie hat (?), durchs Dorf fuhr. Dieses Aufschrecken aus der geistigen Lähmung durch die Unmöglichkeit, die innen sich stauende … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

und überhaupt …

und überhaupt es wird frühling in der provence alte briefe die mich heute noch einmal erreichten get me to a beach!!!!!!! write soon. wie – es jetzt wiederlesend – mir aus dem herzen gesprochen, bei 85,8°F hier im raum (Tomorrow … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

du kannst nicht …

du kannst nicht „I can get no satisfaction“ hören und gleich- zeitig zuschauen wie die schwalben überm dorf kreisen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 2 Kommentare

Fürwahr?

Ein Haus brach in sich zusammen. Heute morgen um halb neun. Stand in der Zeitung im Internet. Es sei sowieso schon alt gewesen. In der Altstadt, sagte der Tabaccaio auf die Frage nach dem Wo. So wurde aus dem Haus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Jimi Hendrix – Hear My Train A Comin. Woodstock 69

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

wer vorbeigeht …

wer vorbeigeht hinterläßt die er hinter sich gelassen die sich gegen- seitig anschaut oder anschau’n deren gesell- schaft der ort

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Ohne Nasal

Die immer etwas zue Nase, die mich des französischen Nasals in der Erinnerung an eine kryptische Woche der Schönheit (beauté) der Güte beraubte: Semaine de bonté. Weil ich rechtfertigen wollte, daß der nächste Freitag wohl doch am besten passe. Für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | 2 Kommentare

Des oeufs

Die drei mittleren Finger an den Schläfen. Jeweils an je einer. Das Pochen unter den Fingerkuppen einschläfern. Daß es überhaupt noch pocht! Mein bei Hitze unfähiger Körper (30 Grad im Arbeitszimmer). Es pocht von unten nach oben, von hinten nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar