dazwischenwind …

dazwischenwind:
die einakter
mit intermezzo sind
abstrakter

nicht als wer blind
im erkennen
nur die eine leere find’t
im benennen

… [und] wie sie beseligend brennen.

lyrisches intermezzo XV (nach vorgeschriebenen endreimen)

Dieser Beitrag wurde unter lyrisches intermezzo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.