Salvatore Quasimodo: Negli alberi uccisi / in den totgeschlagenen bäumen

in den totgeschlagenen bäumen
heulen wind-ich die höllen.
der sommer schläft sich honig-keusch,
die eidechs’ noch als ungeheuerkind

daß ich nach mensch rieche
dafür im fruchtbaren zellendunkel
um vergebung die engelluft,
das wasser mein himmlisches herz

Negli alberi uccisi
ululano gli inferni.
Dorme l’estate nel vergine miele,
il ramarro nell’infanzia di mostro.

Del mio odore di uomo
grazia all’aria degli angeli,
all’acqua mio cuore celeste
nel fertile buio di cellula.

eingeladen hierzu von ANH.

Dieser Beitrag wurde unter Uebersetzungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.