Er: sieh den tag.
Ich: es ist dunkel.
Er: sieh den tag.
Ich: wenn es doch aber dunkel ist.
Er: Licht aus Schatten zu greifen, / Das ist Dichterberuf.
Ich: allein, wenn tags mich nacht umgraust?
Er: ah, du vermagst es also zu sehen, das andere?
Ich: abgesehen davon: wo hast du all die abermonate gesteckt?
Er: im anderen.
Ich: was für ein anderer?
Er: die richtigen fragen geben immer die richtigen antworten.
Ich: ver-steh-ich-nich!
Er: ich weiß.
Ich: oder war es ein anderes?
Er: dito.
Ich: essen werde ich dir aber hier nicht bereiten.
Er: ist auch nicht notwendig.
Ich: das heißt?
Er: ich bin satt und weiß, wohin damit.
Ich: morgen?
Er: immer!
lichter anzündend dem sich hebenden blick, verschwand er. immer? was?
Er (aus der ferne): die mail, die du gerade schicktest!

Dieser Beitrag wurde unter zwiesprach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.