schwalben segeln
im dämmerschein des tags
wenn dem himmel
das licht noch angehört

wenn die erde
selbst zu leuchten beginnt
flattern lautlos
fledermäuse um dich

unterm hellen
sichelmond, der schneidet
allen augen
gleißende grimassen

und die augen
entkommen aufgeschlitzt
bluten dann aus
lichtnarben dunkles jetzt

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.