[Wo das Meer stillsteht 2,11]

Der turm des komponisten

2

die einzige schlacht ist die zwischen klang und schweigen
du hörst die leiche den deckel öffnen und sich durch das erdreich arbeiten

der letzte tag ist endlich zu einem blassen brief gelangt
verzögerte zeit, grad genug, um zu vergessen

deklamierend im ungewohnten tonfall eines blutroten vogels
werden die toten erweckt und erliegen erneut dem tod

du erliegst      einem leben auf der seite einer partitur
wie ein strandräuber      den die zusammengebissenen zähne der tauben geschulmeistert

schreiben      das auf dem gesicht wachsende gras folgt dem strom des winters
das fleisch kehrt unsichtbar zurück

fleisch      das sich in der komposition verliert      das jetzt noch weiter gegangen
so wie es – das licht verneinend – von note zu note sich bewegt

[Wo das Meer stillsteht 2,10] <<>> [Wo das Meer stillsteht 2,12]
Text nach YANG LIAN, Dove si ferma il mare

Dieser Beitrag wurde unter wo das meer stillsteht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.