Traurigfroh, wie das Herz, wenn es, sich selbst zu schön / Liebend unterzugehen / In die Fluthen der Zeit sich wirft.

Friedrich HÖLDERLIN: Heidelberg

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.