[Wo das Meer stillsteht 5,1]

5. Wo das meer stillsteht

Wo das meer stillsteht (1)

1
blau ist immer höher – wenn deine abscheu wählt
das meer – wenn eines menschen starren das meer nötigt
doppelt öde zu sein

zurückkehren wie immer
in das gemeißelte steinohr, in dem das getrommel zunichte wird
wo winzige korallenleichen – in einen schneesturm rieseln

glänzende flecken auf toten fischen
wie der himmel, der all dein sehnen hütet

zurückkehren zur grenze – scheint grenzenlos
zurückkehren zu den klippen – sturmköpfe ringsum
deine orgel ist dazu verdammt, nach deinem tod
weiterzuspielen – melodien der verwesung tief im fleisch

wenn das blau schließlich erkannt wird – das verwundete
meer – schimmernd mit tausenden kerzen steht still

[Wo das Meer stillsteht 4,29] <<>> [Wo das Meer stillsteht 5,2]
Text nach YANG LIAN, Dove si ferma il mare

Dieser Beitrag wurde unter wo das meer stillsteht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.