[Wo das Meer stillsteht 4,12]

Fiesta

sonnenlicht jagt dich fort – und dunkelheit öffnet ihre büsche
der dichter stirbt bei einem autounfall
dichtung – verstümmelt in einem farbig gedruckten himmel

das ständige anschlagen der glocken ist wie eine irrsinnige gabe
kinder träumen von schlangen, die im
kleinen loch der palme überwintern
blasse nebel sondieren den eingang

die dem himmel entgegengesetzte richtung
verdient es nicht – hölle genannt zu werden

[Wo das Meer stillsteht 4,11] <<>> [Wo das Meer stillsteht 4,13]
Text nach YANG LIAN, Dove si ferma il mare

Dieser Beitrag wurde unter wo das meer stillsteht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.