Salustius, Über die Götter und die Welt – 4,5

4,5 Die materialistische und letzte Art ist die vor allem von den Ägyptern aufgrund ihrer Roheit angewandte Art. Denn sie glaubten, die Körper selbst seien Götter, und nannten die Erde Isis, das feuchte Element Osiris, die Hitze Typhon; oder – um weitere Beispiele zu nennen – Chronos das Wasser, Adonis die Ernten, Dionysos den Wein. Nun zu sagen, daß diese Dinge den Göttern heilig – wie auch die Pflanzen, Steine oder Tiere –, zeigt den Verständigen; sie nun Götter zu nennen, beweiset aber den Unverständigen. Es sei denn, er mache es wie wir, wenn wir allgemein die Sonnenkugel und die Gesamtheit ihrer Strahlen Sonne nennen.
[Salustius 4,4] <<>> [Salustius 4,6]

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.