Salustius, Über die Götter und die Welt – 4,3

4,3 Die Mythen lassen sich auch naturalistisch betrachten, sofern man sich auf das wirkliche Dasein der Götter in der Welt bezieht. So glaubten in der Vergangenheit bereits Einige, Chronos sei identisch mit chronos, der Zeit; indem sie die Bestandteile der Zeit als Kinder des Ganzen ansehen, sagen sie, die Kinder würden vom Vater verschlungen.
[Salustius 4,2] <<>> [Salustius 4,4]

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.