das grüne getreide
reglos wie gelähmt
nur die ähren neigen
doch kein nicken
auch kein nein

das grimme gedonner
rasant hat’s gezuckt
nur die wolken schweigen
deinen blicken
dunkelschein

ein grobes geraschel
ruppig kommt’s gestürmt
und die blätter zeigen
nun den rücken
sind nicht dein

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu

  1. TheSource sagt:

    darin du verborgen im Blitzen und Raunen
    in ungeweint Tränen
    in männlichen Daunen
    es atmet
    am Morgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.