gleichmut ist : was ich suche

(mögen die sterne noch so blinken mögen die grillen noch so zirpen im rhythmus der nacht mögen die toten noch so präsent sein im sprechen im sprechen im sprechen im leben nicht leben)

gleichmut ist : was ich suche

(jeder stern ein pfeil in die netzhaut meines auges, das wie ein heiliger sebastian schönheit nur will, selbst im scheinbaren sterben)

gleichmut ist : was ich suche

(damit ich sterbend dennoch lebe damit ich lebend dennoch erlebe damit ich erlebend dennoch weiß daß ich bin damit ich wissend daß ich bin dennoch immer wieder mich und alles erfahre immerfort)

gleichmut ist : was ich suche

(ich frage die sterne und denen ist’s schnurzpiepegal und wahrscheinlich sogar schnuppe)

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.