parallelie! (nicht parallalie, das ist was anderes): rechts das gutachten, links die änderungen am handbuch, in der mitte pralles lallen, und das seit heute morgen halb 6. arbeit, die rede ist von arbeit. das, was rechts und links liegt, muß übersetzt werden (das gutachten zumal: für morgen und es fehlen noch 10 pralle (prahlvolle!) seiten (prallinen wären mir lieber: zum essen)). kampf drum dem prasseln der aus dicken wolken der eigenliebe hagelnden ansprüche auf nichtstun (und hier ein parapluie-aplomb). was ich jetzt hier mache, ist auch schon wieder nichtstun.

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.