Im Dämmerlicht … Giacomo Joyce 10

Im Dämmerlicht. Quer über die piazza. Der graue Abend sinkt herab auf die salbeigrüne Weite des Weidelandes, gießt schweigend Tau und Zwielicht aus. Sie folgt ihrer Mutter mit unbeholfener Grazie, die Stute macht’s dem Füllen vor. Vom schwindenden Licht weichgezeichnet die scharfen Konturen der schmalen Lenden, der biegsame sehnige Hals, der feingeformte Schädel. Eva vespertina, Frieden, in Zwielicht verwobenes Wunder… Heda! Stallbursch! Sput’ er sich!

Twilight. Crossing the piazza. Grey eve lowering on wide sagegreen pasturelands, shedding silently dusk and dew. She follows her mother with ungainly grace, the mare leading her filly foal. Grey twilight moulds softly the slim and shapely haunches, the meek supple tendonous neck, the fine-boned skull. Eve, peace, the dusk of wonder….. Hillo! Ostler! Hilloho!

>>> erste version.

>>> Giacomo Joyce 9
>>> Giacomo Joyce 11

Dieser Beitrag wurde unter Giacomo Joyce veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.