Salustius, Über die Götter und die Welt – 17,4

17,4 Außerdem vergeht, was vergeht, entweder in der Materie oder in der Form. Form ist die Gestalt, Materie der Körper. Wenn also die Formen vergehen, aber die Materie bleibt, sehen wir andere Formen entstehen.
Wenn hingegen die Materie vergeht: wie kommt es, daß sie sich in all dieser Zeit nicht erschöpft hat?

[Salustius 17,3] <<>> [Salustius 17,5]
Einleitendes

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.