Salustius, Über die Götter und die Welt – 17,3

17,3 Aber weder besitzen die Gegenstände, die sich kreisförmig bewegen, eine zerstörerische Natur (denn warum sonst sehen wir nichts, das durch sie verginge?), noch können die Gegenstände mit geradliniger Bewegung mit ihnen in Berührung treten (denn warum sonst waren sie bisher nicht in der Lage dazu?). Auch ist es nicht möglich, daß letztere sich gegenseitig zerstören: die Zerstörung des Einen ist die Schaffung eines Anderen, das aber ist keine Zerstörung, sondern eine Verwandlung.
In der Annahme hingegen, daß die Welt von anderen Körpern zerstört wird: Von wo sie kommen, und wo sie jetzt sind, kann nicht gesagt werden.

[Salustius 17,2] <<>> [Salustius 17,4]
Einleitendes

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.