durch den wald …

durch den wald
stein der da liegt
an weges rand
rüssel und schnabel
katzenkopf und
mädchenlippen
mit dem ohr
eines elefanten
das alles hört

angehoben und
wieder hingelegt

die schwere sprache
der steine am rand

(5.7.08)

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu durch den wald …

  1. walhalladada sagt:

    nichts schweres bleibt :
    der stein, die sprache nicht,
    wie leicht : das gedicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.