die sich beginnen …

die sich beginnen
die sommer
die uns verjagen
aus dem schweigen
ins nimmersatt
der du-tage
hungrig aber die straße
und was länger währt
ein jagen dann
am ende die nächte
die schaudernd
wissen um das rascheln
das die stille
dehnt die selbst
dem raschen gewährt

vor : dem schweigen

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.