der liebe arbeit …

der liebe arbeit
die stirne
ans kissen geschweißt
und mich geköpft
der lieb’
nicht mehr vertagt

enge die gäng’
wie träume sind
von dem heraus
das ein hinein

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.