Salustius, Über die Götter und die Welt – 9,7

9,7 Wie bereits im Fall der Vorsehung und Fatalität, so besteht das Glück gleichermaßen für Völker und Städte wie für den einzelnen Menschen. Es bleibt jetzt auch hiervon zu sprechen.
Gegenstand des Kultes ist unter dem Namen der Fortuna die Kraft der Götter, welche die unterschiedlichen Angelegenheiten und die unerwarteten Vorfälle aufs Beste verfügen. Deshalb ziemt es besonders den Städten, die Göttin durch einem öffentlichen Kult zu ehren, da jede von ihnen aus einer Verquickung unterschiedlicher Elemente hervorgeht. Sitz ihrer Kraft ist der Mond, denn jenseits davon kann ein Vorfall sich nicht einmal auf gut Glück ereignen.

[Salustius 9,6] <<>> [Salustius 9,8]
Einleitendes

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.