Salustius, Über die Götter und die Welt – 9,3

9,3 Es ist zu glauben, daß die Götter auf diese Weise ohne allen Ratschluß und ohne alle Anstrengung für die Welt Sorge tragen; doch, gerade wie die mit Kraft versehenen Körper dasjenige tun, was sie tun, ganz einfach weil sie da sind (wie im Fall der Sonne, die beleuchtet und erwärmt, einfach deshalb, weil sie da ist), um so mehr besteht die Vorsehung der Götter ohne Anstrengung für sich selbst und lenkt dasjenige aufs beste, wofür es Sorge trägt. Auf diese Weise finden auch die Untersuchungen der Epikureer eine Lösung: das Göttliche – sagen sie – gebe sich keine Mühe, noch verursache es Mühe bei den anderen Dingen.

[Salustius 9,2] <<>> [Salustius 9,4]
Einleitendes

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.