instillier‘ dir einen tropfen
dunkelmond mitten ins gesicht
du aber willst die gabe nicht
verhängest firmamentengrau
das zelt und zeigst mir deine
kalte schulter unter regen-
duschen ganz herbstinniglich

soviel zur ringförmigen sonnenfinsternis, die für heute angekündigt war

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu

  1. Schöner. Text.

    (Nur über „herbstinniglich“ dächte ich, und nicht meinetwegen, noch einmal nach.)

    • parallalie sagt:

      der rhythmus wird gestört durch „herbstinniglich“ – und ich fand nicht gleich eine lösung: das war mir klar, aber das wort wollte ich auch nicht opfern, also ließ ich es so. noch einmal drüber sinnend, schlag‘ ich für die letzten zwei zweilen folgendes vor:

      kalte schulter unterm regen
      mir so herbst- ganz innig -lich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.