raum : das ist bewegung : kein raum : stillstand : und spreche wohl von platz : wo alles verstellt ist : ist keine bewegung : aber doch raum : solch ein vollgestellter raum : läßt sich jedoch : in gedanken durchwandern : raum : also doch bewegung : eine andere : die im zimmer vollzogene weltreise : bekannt bekannt : wann aber ist stillstand : wenn das denken : seine fixen ideen : immer höher baut : seine obsessionen : nur noch auf der stelle : sich dreht : aus a folgt b : aus b folgt a : zweidimensional : nicht raum : linie : strich : raum ist bewegung : nach b kommt c : krümmt sich zurück zu a : springt zu d : erfindet sich ein x : und füllt dieses x : mit bekannten unbekannten : und so mag es wohl : in einer ehe zugehen : der geist kommt irgendwann : über a und b : nicht mehr hinaus : die dinge im raum : der mit a und b vollgestellt ist : erlauben kein bewegen : wenn nicht ein mit der zeit : müde werdendes pendeln : kein zuhause : zuhause ist kein raum : ein bezugspunkt im raum : das ja : woraus folgt : das raum nichts architektonisches : nichts von wänden begrenztes : sondern raum als etwas : gedachtes : nein : als denken

Nirgends, Geliebte, wird Welt sein, als innen. Unser
Leben geht hin mit Verwandlung. Und immer geringer
schwindet das Außen. Wo einmal ein dauerndes Haus war,
schlägt sich erdachtes Gebild vor, quer, zu Erdenklichem
völlig gehörig, als ständ es noch ganz im Gehirne.

RILKE, Duineser Elegien

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu

  1. TheSource sagt:

    Rilke soll die Duineser Elegien unter Opiumeinfluß geschrieben haben.
    Auch wenn das jetzt ein wenig am Thema vorbeigeht – jedes Mal, wenn ich sie (oder Teile davon) lese, glaube ich mehr an diese Behauptung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.