Salustius, Über die Götter und die Welt – 2,1

2,1 Was die Lehren betrifft, so seien sie dieser Art. Die Essenzen der Götter hatten keinen Ursprung: Das, was ewig ist, hat keinen Ursprung, und ewig ist, was die erste Kraft hat, auch erleidet es nichts, ganz wie es seiner Natur entspricht. Sie stammen nicht von Körpern ab: unkörperlich sind bereits ihre Kräfte: sie sind an keinem Ort, was hingegen den Körpern eigen; noch sind sie getrennt von der ersten Ursache oder voneinander, so wie die Eingebungen nicht von der Intelligenz, die Kenntnisse nicht von der Seele und die Gefühle nicht vom Lebendigen getrennt sind.

[Salustius 1,2] <<>> [Salustius 3,1]

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.