Salustius, Über die Götter und die Welt – 1,1

1,1 Diejenigen, die sich über die Götter unterrichten wollen, müssen als Kinder [paidon] gut aufgezogen worden und nicht inmitten törichter Meinungen aufgewachsen sein; desgleichen müssen sie von Natur gut und verständig sein, damit sie etwas den Lehren [logois] Verwandtes aufweisen. Außerdem müssen sie in den allgemeinen Kenntnissen bewandert sein.

[Salustius 1,2]

Dieser Beitrag wurde unter salustius veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu

  1. TheSource sagt:

    Ich erkennt sich wieder.

    Gestatten Sie mir bitte eine Buchempfehlung: „Die Hochzeit von Kadmos und Harmonia“.

    • parallalie sagt:

      nicht zufällig ist CALASSO zuständig für die Adelphi-Buchreihe, in der SALUSTIO erschienen, aber gelesen habe ich ihn nie: ich werde beim nächsten besuch einer römischen buchhandlung einen gedanken daran verschwenden

    • TheSource sagt:

      Für mich das wirklich zu Empfehlende von Calasso:

      „Die Hochzeit von Kadmos und Harmonia“.

  2. Markus A. Hediger sagt:

    gestatten sie mir eine kleine rückfrage aus reiner neugier: welcher begriff wird im griechischen für „verständig“ verwendet? dieses wort stellte mir ein bein und brachte mein verstehen aus dem tritt.

    • parallalie sagt:

      der italienische text hat „assennato“ (klug, verständig, vernünftig), im griechischen lautet der passus: ten physois agathous einai kai emphronas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.