merkwürdig, ruhe kehrte ein in mein herz, nachdem ich gestern meinen auftritt hier getan. vor reisen geht es mir genauso: ich würde alles darum geben, den weg, um zum ziel zu gelangen, nicht zurücklegen zu müssen, selbst wenn mich alles dahin zieht und ich nirgends sonst sein möchte als am ersehnten ziel. bin ich dann einmal abgefahren, grüßt mich freundlich innerer gleichmut, der mir fast behaglichkeit beschert.

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.