und blumen …

und blumen
die eine wie die
rosen die jetzt
gesprossen sind
so frisch wie ihr
kitschiges rosa
ins lächeln gab
als vergehe
ihr eine zeit
die ihr zum grab
geworden hin-
wiederum lächeln

Und mit einem Lächeln bedeckte sie eine lange trübe Zeit, wie ein frisches Grab mit frischen Blumen.

Leopold Schefer, Unglückliche Liebe

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.