sagmale …

sagmale
an weges rand
und fluchten

stummstein
zückt ein taschentuch
und winkt

ich dacht’
mir immer
schroff den stein

schläft wohl schon
hält sein tuch
– die lampen

tun ihm nichts –
so zwischen bein
und bein

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.