bißchen länger …

bißchen länger
leben
muß die noch

imago vitae

eimerbildung
vorm
brunnenschacht

einmal dann platzt
das bild

spätestens um
einundzwanzig
uhr und eins

weil der faden
gerissen

und alles erzählen
vergebens

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu bißchen länger …

  1. czz sagt:

    leben im eimer

    muss den der eimer wirklich so randvoll geschöpft werden , bis dass der strick & lebensfaden reisst ?

    ( dass hier rhetorische frage im raume steht , ist offensichtlich klar . und doch git es durchaus andere perspektiven

    wie diejenige , sich mit dem halbleer gesoffenen eimer gleich mit in den schacht zu stürzen ) .

    à propos brunnen & schacht erzählt Herta Müller sehr köstlich über das ihr in ihrer Banater Heimat aufgewungene Akkorden- Üben .

    Bis das impulsive Kind das gehasste instrument eines tages in den mit zwei gegenläufigen eimern versehenen zugbrunnen versenkte :

    die zur rettung herbeigeilten nachbarn konnten nur mehr einen bis zur neige vollgesogenen kadaver bergen &

    das kind war alle jenen mühen und kalamitäten der hausmusik ledig ….

    • parallalie sagt:

      ihre lesart muß ich ihnen lassen. sie liegt vielleicht nahe, wenn man den redensarten trauen will. daß etwas im eimer sei. das hieße aber, den text von hinten lesen. dabei hatte ein simples „er“ (eim-bildung) erst den brunnen entstehen lassen und die erinnerung, man müsse die sekunden zählen bis zum aufprall, um eine metrische ahnung von der tiefe zu haben. und wo das zählen kein ende nimmt, gibt’s auch nichts zu erzählen. es mangelt am grunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.