die augen schließen …

die augen schließen
vor den augen
die sich schließen

und weißt
was du sieht
und ich verbirgt

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu die augen schließen …

  1. sumuze sagt:

    stellvertretend für meine gemächlich angesammelte begeisterung, sprudelnd fröhliche bewunderung und auch leicht enttäuschte, aber dafür winzige und also zurück gehaltene kritik an Ihren intermezzi:

    Endreimen
    entreimt
    treiben
    enttreibt
    enttrieben
    getrieben
    ist treiben des einen
    ein hüben wie drüben
    ein treiben
    geblieben
    in einem dem trüben

    ein einerlei scheint ein eines geblieben.

    • parallalie sagt:

      sie sagen jedenfalls mir nichts neues. ganz umstülpen läßt er sich nicht mit seinen reimen. sie reizen zuweilen zum spott und wollen manchmal auch gerade dies nervende einerlei der reime vorführen, diesen klingkling-klingklang. dennoch ist die kritik für mich zu einseitig. so ganz einerlei sind die inhalte jedenfalls nicht, dahinter steckt eine ganz andere bewegung, eine persönliche… sozusagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.