und du, gehab‘ …

und du, gehab’
dich wohl! es liegen
beieinand’ A B’
und wollen lügen

ein C enthüllt
das ewig gleiche
das D ist mild
und denkt ans weiche

dann kommt der schuft
der ach-erbarme-
dich-dieser-gruft
daß dich umarme

ein E aus nichts
ein F wie lügen
des G-geschicks
H lehrt dich fliegen

Wir beide bleiben in der Gruft

lyrisches intermezzo XXXII (nach vorgeschriebenen endreimen)

Dieser Beitrag wurde unter lyrisches intermezzo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.