da war ihm wohl flau …

da war ihm wohl flau
bei all dem -au
-au
-au
diesem jubel-überbau
weil er sich verstiegen
in grüften zu liegen

Und mich an ein totes Liebchen schmiegen.

[p.s.
und käm’ ein -agen
aber es kommt nicht
es wär’ bei der hand, ein:
ich kann’s nicht ertragen]

lyrisches intermezzo XXXI (nach vorgeschriebenen endreimen)

Dieser Beitrag wurde unter lyrisches intermezzo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu da war ihm wohl flau …

  1. czz sagt:

    u u u u – späte reue
    folgt der treue …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.