Kaffee

Le silence. – Délices du silence. – Il faut que les pensées naissent de l’âme et les paroles du silence. – Un silence attentif. Das Schweigen. – Wonnen des Schweigens. – Die Gedanken müssen der Seele und die Worte dem Schweigen entspringen. – Ein aufmerksames Schweigen. Parmi les trois étendues, il faut compter le temps, l’espace et le silence. L’espace est dans le temps, le silence est dans l’espace. Die Zeit, der Raum und das Schweigen die Dimensionen, die zählen. Der Raum ist in der Zeit, das Schweigen ist im Raum.
Das Schweigen gibt Raum, und Raum muß dem gegeben werden, wovon nicht gesprochen werden kann.

Stefan Ripplinger: Einige Ansichten unter freiem Himmel. Joseph Joubert (1754-1824), in: Die Republik 110, 2001.

Die immer wieder Überraschungen bereit hält, wie diesen Joubert. In diesem Heft. Und paßt auch zu solchen Tagen, an denen man wie Kafka vor dem Grab steht, das auf einen wartet. Aber zu sagen, daß es selbst geschaufelt sei, löst andere Bilderketten aus, die mich von Bertrand Moranes Grab sehr weit wegführen in eine schwarzweiße Bilderwelt, in der das Sterben immer einen voraussetzt, der es verursacht, und ich meine nicht den Tod.

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.