entheutet schon die …

die vergebliche Aktualität des Lebens
Robert Musil

entheutet schon die
verschienten wege
vergestert
schon im morgen
das verstraßt
im übermorgen
zerscheint in einem
heut‘ des nicht
gewärtigen
gegenwärtigen

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.