zwiesprach 1

Er: keine dialoge mehr mit mir?
Ich: eigenschöpfungskraftillusion.
Er: also doch lieber femdschöpfungskrafttaten?
Ich: komische wörter, die wir da benutzen.
Er: sie schwanken wie schlecht zusammengehaltene flöße auf dem meer eines verkaterten gehirns.
Ich: lugtest du wieder insgeheim?
Er: ubi Caia ibi Caio.
Ich: na, immerhin bin ich gestern noch rechtzeitig vorm fernseher aufgewacht, als es ans guillotinieren ging.
Er: ah ja, zur französischen revolution. tja, wenn man sich unbedingt trauen will, erst whisky, dann rotwein zu trinken, darf man sich des nicht allzusehr verwundern.
Ich: tritt hier nun nicht gleich alles breit, bitte.
Er: auch nicht die kopflosigkeiten allüberall auf den tannenspitzen?
Ich: weihnachtsmann!
Er: schon gut. ist ein käffchen zu haben?
Ich: ich setz’ neuen auf, den rest von gestern möchte ich dir nicht vorsetzen.
Er: na, ich hoff’ zumindest, vor weihnachten noch ein paar mal dein gast sein zu dürfen.
Ich: chi verrà, vedrà.
Er: reimte der herr geheimrat.
Ich: komisch, es liegt aber gar kein schnee!
Er: ach so, von wegen weihnachten und tannenspitzen…

Dieser Beitrag wurde unter zwiesprach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu zwiesprach 1

  1. fremde sagt:

    machet die tore(n) weit
    und die türen
    in der welt
    hoch
    für
    Er:Ich

    die wundervollen:

  2. fremde sagt:

    zufall: mache
    ERsICH
    weit
    bereit
    für
    insgeheim
    unheimlich
    zufallende
    begebenheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.