halb weckten mich
halb schwemmten mich fort
als ich dich spürte
schlaf und das berühren
deiner haut und war doch
eingespannt in traumeszwinge
daß meine haut
von deinen lippen
sich schnitzen lasse
schöner dann zu landen
an deiner hände strand
und von einem wieder
zum anderen wieder
mich treiben zu lassen

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.