Wie öde rings der Erde dunkle Flächen!
Wie wolkumflort der Sterne kalte Macht!
Und Du, der einsam dort durch Wolken lacht,
Mond, darfst Du Dich zum Spott ob uns erfrechen?
Dich kalten Siedler freut die Einsamkeit.
Uns MenschenHerzen werkt sie glüh’ndes Leid.
Du lächelst, sei auch jeder Stern versunken.
Dir sind Gestirne deutungsleere Funken,
Uns ist verwandter Seelen Angesicht
Der einzig ew’gen Sonne SpiegelLicht
.

FOUQUÉ, Der Parcival

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.