daß deine …

daß meine
und dann auch
deine
also der pferde
speichel und
das dann
ineinander
glitschte
und wir uns
fragten ob
fliege, du
vielleicht nicht
doch
rauswillst

leis’ nur schwie’n
zunächst
die wasser

ihr “do do do
but I don’t swear”

das zuckerstück

Dieser Beitrag wurde unter nebensätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu daß deine …

  1. Reh Volution sagt:

    gestern als ich in ihr schlenderte
    mit all der sehnsucht des bewusst
    werdens eines toren
    da kamen sie
    die dunklen töne ihrer grösse
    mit langen von speichel umgebenen
    zungen
    von rhythmischer gewalt
    auf grasbewachsenen
    freilauf flächen
    mit tiefer verneigung
    ihr reh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.