Marcello Sambati: das unvereinbare / L’incompatibile

das unvereinbare

Wie ein Falter, der lebendig
in ein Album gespießt wird.

Simone Weil

mir träumte geboren zu werden
ich machte die augen auf und sah einen körper
ja doch, einen körper, mit spucke und blut
meinen unbekannten körper

nichts ist beschlossen in meinem herzen
von mir gehört nichts mir an

der körper ein mörser, der nicht hoffen darf
im schweigen allso mein warten

als wär’s ein mors mors mors
fallen unerhört tropfen
tropfen
tropfen

L’incompatibile

Come una farfalla che viene appuntata
ancora viva su di un album.

Simone Weil

Ho sognato di nascere
ho aperto gli occhi e ho visto un corpo
sí, un corpo di sputi e sangue,
il mio corpo sconosciuto.

Tutto è indeciso nel mio cuore
nulla di me m’appartiene.

Nel corpo mortaio che non può sperare
in silenzio fermo in attesa sto.

Come se fosse morto morto morto
uno stilla gocce inaudite.

Marcello Sambati: Tenebre. Roma 2010

Dieser Beitrag wurde unter tenebre veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.