ein zweig …

ein zweig
vom weißwolf
voller blüten
deren geruch
und dessen namen
wir uns erfanden

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu ein zweig …

  1. Weberin sagt:

    ein zweig, der sich weiter verzweigt beim lesen bis ins empfinden.

    • parallalie sagt:

      das verzweigen wünsch‘ ich mir immer: wollte gerade bei Ihnen etwas kommentieren zur nummer II, aber es klappt nicht. ich lasse es also hier landen:

      „seltsame bäume, deren namen sie nicht kennt“ : das fremdsein, das mit dem über-all lebt, ein bißchen kannitverstan, ein bißchen die begriffe, die man kennt, an die man sich klammert. oder meint zu kennen. die worte der toten. sind seltsame bäume, deren namen man kennt, die aber nirgends am wege stehen.

    • Weberin sagt:

      das sichern ist recht weit unten auf meinem blog, das übersieht man leicht. aber ihr kommentar erreicht und erfreut mich auch hier.

    • parallalie sagt:

      ich werde das nächste mal umsichtiger sein. und nie wirklich urteilen. ein „complanare“ scheint mir der rechte ausdruck. etymologisch ein miteinandergleiten, technisch eine zur schnellstraße parallel verlaufende landstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.