die messer paaren sich … (Ivano Ferrari)

die messer paaren sich
in der immergleichen farbe des blutes
müd’ der spiele bluten lassender gottheiten
nicht mal die aufregend tiefe tunika (blasse schleimhaut)
kann ihnen freude-nachschub geben
entzündet durch allüberall-emphyseme
liegen sie entkräftet (und wieder saubär)
im runden eimer der zeit

Ivano Ferrari, Macello *) (Schlachthof), dt. von mir

I coltelli si accoppiano
nel monotono colore del sangue
stanchi dei giochi di emorragiche divinità
nemmeno l’esaltante e profonda tunica (pallida mucosa)
può ricaricarli di gioia
infiammati dai diffusi enfisemi
giacciono prostrati (e ripuliti)
nel rotondo bidone del tempo.

*) In: Nuovi Poeti Italiani 4, Torino 1994 (Einaudi: Collezione di poesia 249)

Dieser Beitrag wurde unter macello veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.