ich schaue weg: nein …

ich schaue weg: nein,
dacht’ ich mir nur
ich schau’ nicht weg: dein
sinnenpurpur

sucht ja auch augen
(der tag verblüht)
saugen, wir saugen
uns matt und müd’

unbegrenzter
dann schmiegt nachttuch
körperfenster
… lippenbuch

uns vereinet
und versenket gleich
was verneinet
wird im himmelreich

[denn] Die alte Liebe erscheinet,
Sie stieg aus dem Totenreich

lyrisches intermezzo XXXVII (nach vorgeschriebenen endreimen)

Dieser Beitrag wurde unter lyrisches intermezzo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu ich schaue weg: nein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.