wer träumet …

wer träumt
versäumt
hat zeit
und leid
(immer gelungen
die spiegelungen)

dem gilt
das bild
das klein
zu bein
ihm überbleichen
idyllen-leichen

Die glühen und blühen, jahraus und jahrein

lyrisches intermezzo XXIX (nach vorgeschriebenen endreimen)

Dieser Beitrag wurde unter lyrisches intermezzo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu wer träumet …

  1. Tasso sagt:

    Traumwelt Nun, das Gedicht vertritt eine interessante Ansicht. Ein Schamane, der neben dem Leben in der Hierwelt an ein anderes Leben in Traumwelten glaubt, würde wohl widersprechen. Ich glaube, ich halte es lieber mit den Schamanen, träume weiter inmitten den „immer gelungenen spiegelungen meiner Idylle“.

    Gruß
    Tasso J. Martens (tjm)

    • parallalie sagt:

      ein schamane betritt die traumwelt nicht als gegenentwurf zur realität : ihm ist die traumwelt der entwurf der realität : und ein eidyllion gilt so lange es besteht : das ja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.